Netzwerk für Teilhabe und nachhaltige Entwicklung

Deutschland International

Registerstelle Mitte

Seit 2014 wird die Registerstelle im Bezirk Berlin-Mitte von NARUD e.V. getragen. NARUD e.V. ist eine migrantische Organisation, die sich insbesondere für Integrationsförderung, entwicklungspolitische Bildung und Entwicklungszusammenarbeit einsetzt und das Ziel verfolgt, die diskriminierungsfreie Teilhabe von Migrant_innen in Berlin zu fördern. Es ist folgerichtig ein selbsterklärtes Anliegen von NARUD e.V….

SAfE Beratung

SAfE-Beratung Bundesweite Interessenvertretung Afrikanischer Eltern möchte Eltern afrikanischer Herkunft stärken, um ihnen Zugänge zum Schulalltag ihrer Kinder zu eröffnen, sowie an der Verbesserung der Schul- und Lebensrealität ihrer Kinder mitzuwirken. SAfE möchte auch bereits bestehende Initiativen miteinander vernetzten und durch gezielte Unterstützung die Arbeit afrikanischer Elternvereine bekannter machen. Was können…

Entwicklungszusammenarbeit 2021

Trinkwasserversorgung in Kamerun NARUD e.V. hat mit der Partnerorganisation ADDC ein Wasserprojekt in Kamerun entwickelt und umgesetzt. Das innovative Trinkwasser-Versorgungsprojekt sorgt für bessere Lebensbedingungen für ca. 17.000 Menschen. In Zusammenarbeit mit dem lokalen Partner ADDC und weiteren lokalen Akteuren kombiniert NARUD e.V. den Infrastruktur-Aufbau mit Berufsbildung, gesundheitsbezogener Sensibilisierung und zivilgesellschaftlicher…

About us

NARUD steht für “Network African Rural and Urban Development“ und ist eine seit 2005 tätige migrantisch-diasporische Organisation.

Die Organisation entstand 2005 durch die Zusammenarbeit einer Gruppe Studenten aus Afrika und wurde 2007 als gemeinnützige Organisation gegründet.

NARUD e.V.

steht für „Network African Rural and Urban Development“ und ist eine seit 2005 tätige migrantisch-diasporische Organisation. Der Vorstand und die Geschäftsführung setzen sich vollständig aus Migrant*innen aus Afrikanischen Ländern zusammen. Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen wie auch Unterstützer*innen stammen aus verschiedenen Teilen der Welt, einschließlich Deutschlands.

Hauptziele des Vereins in Bezug auf Deutschland, insbesondere Berlin, bestehen in der Förderung und Selbstermächtigung von Menschen in den afrikanisch-migrantischen Communities, der Vermittlung kultureller Werte afrikanischer Gesellschaften, der Aufarbeitung der kolonialen Vergangenheit und kolonialer Kontinuitäten, sowie der Öffnung der Zivilgesellschaft für den interkulturellen Dialog.

Dementsprechend engagiert sich NARUD e.V. aktiv gegen Rassismus, wie zum Beispiel im Netzwerk der Berliner Registerstellen, als Mitorganisator im Bündnis Zusammen gegen Rassismus – Wedding & Moabit, im Landesnetzwerk Afrikanischer Vereine – LAV und im Bündnis Decolonize Berlin, im EPIZ-Bildungsnetzwerk Eine Welt, im Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlag / Einweltstadt Berlin – BER, bei MoveGLOBAL und im Bündnis für Entwicklungspolitik mit Afrika e.V. – BEA auf Bundesebene.
Schwerpunkte unserer Aktivitäten in Afrika liegen in den Bereichen Gesundheit, Bildung, berufliche Professionalisierung, Infrastruktur und Stärkung der Zivilgesellschaft, mit Fokus auf der Unterstützung besonders marginalisierter Bevölkerungsteile. Stets zielen wir darauf ab, endogene Potenziale zu aktivieren und einsetzen.
Die Bandbreite der Tätigkeiten von NARUD e.V. lässt sich in vier Bereiche gliedern: Antidiskriminierungsarbeit, Partizipation von Menschen mit Migrationserfahrung, Entwicklungspolitische Bildung und Entwicklungszusammenarbeit.  

 

Die Tätigkeitsbereiche von NARUD e.V.