12. Interkulturelles Fußballturnier mit

BAOBAB-Messe, Informationsausstellung und Familienfest

Wir möchten mit Euch wieder das nun schon 12. Interkulturelle Fußballturnier begehen.

Wann? Samstag den 18. Juni 2022, 9.00 – 18.00 Uhr

Wo? Sportplatz Lüderitzstraße, Lüderitzstraße 31, 13351 Berlin Wedding

 

Sport über alle Grenzen hinweg

Wir möchten Euch ganz herzlich einladen, ein Fußballteam anzumelden. Im Turnier werden 14 Erwachsenenteams  à 7 Spieler und 6 Juniorteams à 7 Spieler in 4 Halbfelder
von ca. 10-12 Minuten Dauer pro Spiel gegeneinander antreten. Zum Schluß werden Medailien und Pokale verliehen.

 

BAOBAB-Messe der Vielfalt

Wir möchten Euch ganz herzlich einladen, einen BAOBAB-Infostand zu reservieren um Euer Projekt zu präsentieren. Familienfreundliche Mitmachaktivitäten sind gerne willkommen!
Ganz verschiedene Organisationen und Initiativen stellen ihre Aktivitäten und Angebote vor und freuen sich auf Gespräche mit Interessent_innen. Eine bunte Gelegenheit zur Vernetzung !
Es werden drei BAOBAB – Preise verliehen in den Kategorien: Fluchtursachenbekämpfung, Engagement in entwicklungspolitischer Bildung, Antidiskriminierungsarbeit/Förderung von Vielfalt.

 

Feiern mit Spiel, Spaß und Unterhaltung 

Ein Familienfest mit Angebote für Kinder und Familien: Hüpfburg, Kinderschminke und Musikintstrumente ausprobieren und viele interessante Mitmach- und Infostände werden den ganzen Tag zur Verfügung stehen.
Ihr seid herzlich willkommen vorbeizukommen und den Tag mit uns zu verbringen.

Ihr könnt Euch unter interkulturelles.fussball@narud.org anmelden und erhaltet dann einen Anmeldebogen.

Der Zugang zur Veranstaltung und die Teilnahme an Aktivitäten sind immer kostenfrei!

  • Auf der BAOBAB Messe präsentieren Organisationen ihre entwicklungs- und integrationspolitische Arbeit
  • Ein buntes Familienfest bietet viele Spiele, Mitmach-Attraktionen und Hüpfburg für Kinder
  • Afrikanisches Essen und Musik
  • Ausstellung: „Malaria und Covid19 in Afrika´´
  • Schirmherren: Stephan von Dassel, Bezirksbürgermeister Berlin Mitte, Bündnis 90/Die Grünen
  • Prominente Botschafter_innen:

Das Turnier mit BAOBAB-Messe und Begleitprogramm ist auch thematisch ausgerichtet: Die BAOBAB-Messe deckt weiterhin die drei Kategorien ab: Fluchtursachenbekämpfung, Engagement in entwicklungspolitischer Bildung, Antidiskriminierungsarbeit/Förderung von Vielfalt. Außerdem möchte das Begleitprogramm zum Turnier 2022 wie im Vorjahr entwicklungspolitisch thematisieren, dass wir solche Pandemien, wie jetzt Corona, und ihre sozialen und ökonomischen Folgen nur weltweit und solidarisch besiegen werden können. Das Nachhaltigkeitsziel, Gesundheit und Wohlergehen für alle, braucht eine solidarische Entwicklungszusammenarbeit auf Augenhöhe, damit die aktuelle sowie drohende zukünftige Pandemien besiegt werden können. Dabei dürfen jedoch Krankheiten wie Malaria, die immer noch viele Länder Afrikas und des globalen Südens heimsuchen und erheblich in ihrer Entwicklung einschränken, nicht vergessen werden. Deswegen wird das Turnier nun unter dem Motto: “Stopp Malaria!” stehen, damit Malaria endlich so intensiv und mit einem Mitteleinsatz wie gegen die Corona-Pandemie bekämpft wird.

Die Turniere fanden immer auch unter aktiver Beteiligung von Geflüchteten statt. Deswegen wollen wir in diesm Jahr im Begleitprogramm zum Turnier auf der BAOBAB-Messe auch auf die Situation von Geflüchteten aus der Ukraine aufmerksam machen und in diesem Zusammenhang auch auf die besondere Situation von afrikanischen Geflüchteten aus der Ukraine, um zur Solidarität aufzurufen.

 

Programm:

9:00 Ankunft/Check-In der Teams

9:30 Eröffnungszeremonie

10:00 Anpfiff und Messe-Eröffnung

14:00 Endrundenspiele

16:00 Siegesehrungen

17:00 Veranstaltungsende

 

PS.: Wir behalten uns vor, vom Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.