WAS IST EINE NACHHALTIGE LÖSUNG AUF EIN STRUKTURELLES PROBLEM?

“Kindern afrikanischer Abstammung” wird u.a.  “von Lehrer_innen zunehmend empfohlen, Schulwege einzuschlagen, die ihre Chancen auf eine höhere Bildung verringern.” Die Situation wird sich erst ändern, wenn Eltern/ Familien/ Multiplikator*innen von Kindern Afrikanischer Herkunft selbst tätig werden.
Eine anerkannte, organisierte Interessenvertretung bzw. ein Dachverband schafft die notwendige soziale Infrastruktur, um den betroffenen Kindern und Eltern Afrikanischer Herkunft offiziell eine Stimme zu verleihen und die Rechte und Interessen unserer Kinder gegenüber Politik und Gesamtgesellschaft wirkungsvoll zu vertreten. Dennoch gibt es in Deutschland keinen Dachverband für Eltern Afrikanischer Herkunft, wie  ihn andere diasporische Migrant*innen Organisationen bereits haben.

DIE ANTWORT IST SAfE

Um dies zu ändern brauchen wir motivierte Menschen, die bereits Mitglied einer Eltern-Initiative/eines Elternvereins sind oder die engagierte Elternvertreter*innen an einer Schule sind bzw. es werden wollen. In unseren Fortbildungsseminaren lernen Sie unter anderem, wie das Berliner Schulsystem aufgestellt ist, wie die Mitbestimmung und Interessenvertretung im Berliner Schulsystem funktioniert, warum Antidiskriminierungsarbeit (an der Schule) wichtig für unsere Kinder ist und z.B. was die Unterscheidung zwischen Mobbing und Diskriminierung ist. 

Bei uns werden sie je nach Bedarf auch mit anderen Beratungsstellen vernetzt und sie erfahren, wie sie an weitere Informationen gelangen, um sich selbst fortzubilden, ihre Vereine fachlich zu unterstützen und in ihrer Schule und/oder an einer Interessenvertretung für Eltern Afrikanischer Herkunft mitzuwirken.