Donnerstag, 19 Juni 2014 10:28

5. Interkulturelles Fußballturnier

geschrieben von
Mittwoch, 05 Februar 2014 08:57

Bildungsnetzwerk im Sprengelkiez

geschrieben von

Auf der Gebietskonferenz für den Sprengelkiez im September 2010 wurde u.a. ein zusätzlicher Förderbedarf für neu zugezogene Kinder und Jugendliche mit Deutsch als Zweitsprache festgestellt. Das Erlernen und beherrschen der deutschen Sprache in Wort und Schrift ist jedoch von zentraler Bedeutung für die gesellschaftliche Integration, und zwar sowohl in sozialer Hinsicht als auch im Hinblick auf die Alltagsbewältigung und den Zugang zum Arbeitsmarkt.

Vor diesem Hintergrund wurde die Idee geboren, im Sprengelkiez ein „Bildungsnetzwerk“ ins Leben zu rufen mit dem Ziel das Sprach- und Bildungsniveau innerhalb der Zielgruppe zu verbessern. 

„Bildungsnetzwerke“ gibt es bereits in verschiendenen Regionen in Deutschland und auch schon in einigen Berliner Kiezen. Diese Form der Kooperation zwischen verschiedenen Bildungsträgern bietet auch für den Sprengelkiez große Chancen. Als Netzwerkpartner nahmen verschiedene Bildungsträger, Grundschulen, Initiativen und Institutionen teil.

  

Welche Ergebnisse haben wir mit dem Projekt erreicht?

-          Etablierung eines Bildungsnetzwerks im Sprengelkiez

-          Anbahnung der Zusammenarbeit zwischen den Institutionen im Kiez (v.a. Schulen, Kindertagesstätten, etc.)

-          Vorlage einer fundierten Bedarfsanalyse

-          Entwicklung ergänzender Bildungsangebote für die Zielgruppe

-          Niedrigschwellige Beratung und Vermittlung von Ratsuchenden an entsprechenden Angeboten

 

Unsere Vorgehensweise:

-          Erfassung und Bündelung aller vorhandenen Angebote im Gebiet

-          Beratung und Vermittlung von Familien in entsprechende Bildungseinrichtungen

-          Erstellung einer interaktiven Datenbank mit Bildungsangeboten im Sprengelkiez und Umgebung

 

Flyer...

Donnerstag, 30 Januar 2014 12:54

Entwicklungspolitische Bildung

geschrieben von

Im Zusammenhang mit der eigenen Projektarbeit war NARUD e.V. in den letzten Jahren mit vielen Themenschwerpunkten des „Globalen Lernens“ konfrontiert und hat sich vertieft damit auseinander gesetzt. Im Jahr 2011 wurde ein Projekt zum Thema „Entsorgungspolitik Nord-Süd“ durchgeführt. Im Zuge dessen gab es eine Umfrage zum Kenntnisstand zum Konsum- und Entsorgungsverhalten sowie Sensibilisierungsveranstaltungen. Im darauffolgenden Jahr wurde sich näher mit der „Exportpolitik Nord-Süd/Süd-Süd“ beschäftigt. Dabei wurde auf die Kenntnisse des Projektes aus 2011 aufgebaut und Podiumsdiskussionen sowie Schulveranstaltungen zu entsprechenden Themenschwerpunkten durchgeführt. Dabei wurde auch auf Zusammenhänge zwischen Themen, wie beispielsweise Umwelt und Wirtschaft eingegangen.

Aktuell setzt NARUD e.V. das Projekt „Faires Konsumverhalten“ um, welches auf den Erfahrungen und Erkenntnissen der beiden bereits genannten Projekte aufbaut. Aufgrund der gesammelten Erfahrungen in den genannten Themenbereichen sowie den damit verbundenen globalen Zusammenhängen rückte demnach auch das Thema „Globales Lernen“ weiter in den Fokus unserer Projektarbeit und wurde in diese integriert. Neben Podiumsdiskussionen stehen deshalb Schulveranstaltungen im Vordergrund der Projektarbeit. Dabei soll das Thema „Faires Konsumverhalten“ in lockeren, partizipativen Unterrichtseinheiten gemeinsam mit den Schülern näher betrachtet werden. Themenschwerpunkte sind dabei beispielsweise der Lebenszyklus eines Produktes oder das eigene Konsumverhalten. NARUD e.V. steht bei Organisation und Durchführung in enger Zusammenarbeit mit den Lehrkräften.

NARUD e.V. setzt sich für eine strukturelle Verankerung des Globalen Lernens in Berlin ein. Der Verein unterzeichnete die Rahmenvereinbarung zur Kooperation von Schulen und entwicklungspolitischen Initiativen mit der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung und wurde im Oktober 2013 auf der Empfehlungsliste mit Angeboten zum Globalen Lernen für Berliner Schulen von Nichtregierungsorganisationen. NARUD e.V. hat sich verpflichtet die Qualitätskritierien für entwicklungspolitische Bildungsarbeit und Globales Lernen zu erfüllen.

Seite 2 von 2

logo-grey

NARUD e. V. engagiert sich seit 2005 in der Völkerverständigung durch Integration von ZuwanderInnen, insbesondere von Minoritäten in Deutschland, sowie in der Entwicklungszusammenarbeit.

Kontakt Adresse

  • Genter Straße 7, 13353 Berlin
  • +49 (0) 30 - 91 51 54 16
  • info@narud.org
  • NARUD e.V.
  • Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Vereinsspende

Unterstützen Sie unsere Arbeit. Die Spenden werden grundsätzlich nur für soziale Projekte genutzt.