Donnerstag, 30 Januar 2014 14:02

Bildungspaten

geschrieben von 

Im Rahmen der im Kiez erfolgten Bestandsaufnahme wurde deutlich, dass nur wenige Eltern die vorhandenen Bildungseinrichtungen für sich und ihre Kinder nutzten. Sie sind selten in der Lage bzw. bereit sich aktiv einzubringen. Sie verhalten sich u.a. distanziert, da sie eigene Schulerfahrungen nicht verarbeitet oder ihren Bildungsweg nicht in Deutschland beschritten haben und deshalb verunsichert sind. Das Einholen von Informationen und der erfolgreiche Kontakt zur Schule des eigenen Kindes sowie die Teilnahme an Angeboten für Eltern und die Mitgestaltung ihrerseits werden durch die vorhandene Sprachbarriere in der Regel verhindert. Migrant/innen die im Lehrberuf tätig sind, gibt es kaum. Meist befürchten die Eltern nicht verstanden zu werden bzw. dass die Lehrer sie nicht verstehen können. Sie meiden deshalb den Kontakt zu Bildungseinrichtungen. Durch die Bildungspaten soll als Kultur- und Sprachmittlern und BeraterInnen auf Augenhöhe eine Lücke geschlossen werden.

Das Verständnis von LehrerInnen für Familien aus anderen Kulturkreisen und deren individuelle Herausforderungen soll im Projektverlauf gefördert werden. Ziel ist es, dass sich die Familien nach außen zu öffnen, persönlich und sozial in der Gesellschaft partizipieren. Gleichzeitig sollen Erziehungskompetenzen gestärkt werden. Auf diese Weise werden sie motiviert und befähigt, sich stärker für die Bildung ihrer Kinder einzusetzen. Die Kinder in Wedding sollen so bessere Bildungschancen erhalten und durch informierte Eltern und eine gute Kommunikation mit den Bildungseinrichtungen eine optimale Förderung erfahren.

 

Beratungsangebot:

  • Haben Sie Fragen rund um den Schulalltag ihrer Kinder?
  • Benötigen Sie Informationen über das Schulsystem in Berlin?
  • Kennen Sie noch nicht alle Bildungsangebote im Kiez?
  • Haben Sie demnächst ein Gespräch in der Schule oder steht der Elternabend an?

Wir beraten und begleiten Sie in Ihrer Muttersprache.
Wir sprechen türkisch, arabisch, englisch, französisch und deutsch.

 

 

Gelesen 2519 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 17 April 2014 08:43
NARUD

NARUD e.V. steht für Network for African Rural and Urban Development und ist seit 2005 tätig. Wesentliche Schwerpunkte der Arbeit sind Entwicklungspolitik und Entwicklungszusammenarbeit. Der Verein ist in der entwicklungspolitischen Landschaft gut vernetzt, so ist NARUD e.V. Mitglied des Berliner Entwicklungspolitischem Ratschlags, ist im Vorstand vom moveGlobal und Mitlgied im Netzwerk Globales Lernen von EPIZ. Weiterhin arbeitet der Verein mit vielen unterschiedlichen Initiativen, wie Bengo, GIZ, CIM auf nationaler oder mit der „Association pour le development durable du Cameroun“ (ADDC) auf internationaler Ebene zusammen.

logo-grey

NARUD e. V. engagiert sich seit 2005 in der Völkerverständigung durch Integration von ZuwanderInnen, insbesondere von Minoritäten in Deutschland, sowie in der Entwicklungszusammenarbeit.

Kontakt Adresse

  • Genter Straße 7, 13353 Berlin
  • +49 (0) 30 - 91 51 54 16
  • info@narud.org
  • NARUD e.V.
  • Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Vereinsspende

Unterstützen Sie unsere Arbeit. Die Spenden werden grundsätzlich nur für soziale Projekte genutzt.